Tipps für Ladies : Was mögen Schweizer Kunden an Escort Girls in der Schweiz?

Posted by Janet in Blog, Sei eine bessere Escortdame : Tipps für Ladies!

Die Schweiz hat seit langem einen guten Ruf unter internationalen Escort Girls, die sich entscheiden, hier zu arbeiten. Trotz der hohen Lebenshaltungskosten ist die Wirtschaft stabil, die Löhne höher als im Rest Europas und die Prostitution ist legal und reguliert.

Viele Frauen (bereits in anderen europäischen Ländern aktiv), die in die Schweiz kommen, um ihr Glück zu versuchen, gehen jedoch ohne zurückkommen zu wollen. Sie haben in Frankreich, Spanien oder Deutschland oft sehr gut gearbeitet und verstehen nicht, warum es in der Schweiz so schwierig ist.

Nun, in der Schweiz ist alles schwieriger, weil die Schweizer anders sind. Anspruchsvoller, aber auch treuer, wenn sie „die richtige“ finden.

In diesem Artikel werde ich kurz versuchen, einige wichtige Informationen mit Dir zu teilen, die Dir hoffentlich helfen werden, die Mentalität der Schweizer Kunden besser zu verstehen, aber auch, dich besser vorzubereiten, wenn Du planst, als Escort in die Schweiz zu arbeiten. Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Tipps für Escort Girls gelten, die eine Kundschaft von durchschnittlicher, bis hervorragender Qualität treffen möchten.

Da man alles auf dieser Welt braucht, findet man natürlich auch in der Schweiz Low-End-Prostitution, um die Low-End-Kunden zufrieden zu stellen.

Unser Artikel richtet sich jedoch an Escort Damen wie Du, die eine gehobene Kundschaft ansprechen.

*** 11 Tipps für Escort Girls, die zur Arbeit in die Schweiz kommen *** :

Die Sprache

Beherrsche mehrere Sprachen, darunter Deutsch, Englisch oder Französisch. Schweizer Kunden unterhalten sich gerne und lernen Dich gerne kennen. Kommunikation ist ihnen sehr wichtig. Englisch sollte zwar ausreichen, um in der Schweiz zu arbeiten, aber in manchen Fällen reicht es nicht aus, um gut zu verdienen. Grundkenntnisse in Deutsch oder Französisch werden dringend empfohlen. Ein Mädchen, das die Amtssprache des gewählten Arbeitsgebietes der Schweiz spricht, wird (in den allermeisten Fällen) immer besser verdienen als die anderen, auch wenn sie nicht so hübsch ist als ihre Konkurrenten. Die Schweizer bevorzugen generell die Kommunikation und die Persönlichkeit des Girls.

Die Fotos

Schweizer Kunden mögen natürliche Fotos mit wenig / keiner Bearbeitung. Manche Mädchen geben so viel Geld für professionelle Fotos aus, die oft viel zu retuschiert sind. Es ist nutzlos, weil es nicht garantiert, dass Du mit den besser arbeiten wirst, und wenn der Kunde enttäuscht ist, wenn er Dich sieht, kannst Du sicher sein, dass er nicht wiederkommt. Arbeite stattdessen mit einfachen, natürlichen und aktuellen Fotos.

Der Arbeitsplatz

Wenn Du mit einer besseren Kundschaft arbeiten möchtest, entscheide dich immer für eine private und diskrete Wohnung, in der Du alleine arbeitest. Meide vor allem Erotikstudios und Hotelzimmer.

Die Dienstleistungen

Sei transparent. Verkaufe keine Dienstleistungen, die Du nicht anbietest. Die Schweizer Mentalität weiss Ehrlichkeit zu schätzen und zu belohnen.

Die Hygiene

In Zeiten von Covid-19 achten Schweizer Kunden doppelt so sorgfältig auf Hygiene wie vor 2020. Ich spreche hier von Deiner persönlichen Hygiene, aber auch der Deiner Wohnung. Stelle sicher, dass alles perfekt ist, damit sich der Kunde sehr wohl fühlt und seine Zeit mit Dir verlängern und / oder wiederkommen möchte.

Die Spende

Entgegen allen Erwartungen, der gute Schweizer Kunde hat Prinzipien, die ihm wichtig sind. Im Allgemeinen (auch wenn Du wie Claudia Schiffer oder Naomie Campbell aussiehst) ist er nicht bereit, über einen bestimmten Betrag zu zahlen, den er selbst festgelegt hat, und er wird auch darauf verzichten, für eine zu niedrige Leistung zu zahlen (was ihn normalerweise misstrauisch verlässt). Trotz ihrer hohen Gehälter geben Schweizer Kunden ihr Geld nicht einfach aus, ohne nachzudenken. Komm also bitte nicht in erobertes Gebiet, analysiere die lokalen Marktpreise und passe Deine Preise entsprechend an.

Die Geduld

Die meisten Schweizer Männer sind ziemlich konservativ, etwas zurückhaltend gegenüber Veränderungen und ziemlich treu zu dem, was sie bereits kennen. Wenn Du also ein neuer Escort Girl in der Schweiz bist, brauchst Du sicherlich viel Geduld (von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten) und Strenge, bevor Du dich hierzulande eine solide Kundschaft aufbauen kannst und somit über ein angenehmes Einkommen verfügst. Wenn Du diese Geduld nicht hast, ist die Schweiz möglicherweise nicht das beste Land für Dich, um diesen Job als Escort zu machen.

Investiere in dein Image

Versteh mich nicht falsch. Ich rede hier nicht von Schönheitsoperationen. Nein, überhaupt nicht, zudem bevorzugen die Schweizer Kunden Frauen mit einem natürlichen Körper (am besten ohne Silikonimplantate oder Lippenvergrösserung). Damit meine ich etwas anderes: Drei- bis viermal im Jahr neue Fotos machen, in professionelle Videos investieren oder eine eigene Website starten. In der Tat, je professioneller Dein Image aussieht, desto mehr wirst Du auffallen und die High-End-Kunden nicht gleichgültig lassen. Wenn Du darüber hinaus gerne Selfies / Fotos machst, News/Blogartikel schreibst … eine eigene Website könnte der perfekte Link sein, um den Kontakt zu Deiner bereits etablierten Kundschaft zu pflegen und dich bei denen bekannt zu machen, die dich noch nicht entdeckt haben.

Sei konsequent

Wenn Du noch nicht in der Schweiz gearbeitet hast, weisst Du wahrscheinlich nicht, dass die allermeisten Escort Girls hier über 70% mit ihren Stammkunden arbeiten. Das bedeutet, dass es ohne Stammkunden sehr schwierig ist, richtig gut zu arbeiten. Um diese Kundschaft aufzubauen, ist es wichtig, regelmässig in die Schweiz zu kommen, aber auch und vor allem konsequent in Deinem Service zu sein. Wenn Dein Dienst auf und ab geht, wirst Du Monate, sogar Jahre brauchen, bis Du in der Schweiz von diesem Beruf leben kannst. In diesem Fall ist es vielleicht besser, es nicht mal zu versuchen!

Schweizer: die GFE-Liebhaber

Es ist eine unbestreitbare Tatsache: Die Schweizer lieben Escort Damen, die ein volles GFE-Erlebnis bieten. Mit anderen Worten, sie mögen Escort-Girls, die zärtlich, freundlich, fürsorglich und die einen tiefen Zungenkuss geben UND französisch Natur anbieten. Dies bedeutet nicht, dass Du nicht arbeiten wirst, wenn Du diese beiden Dienste nicht anbietest. Natürlich wirst du noch arbeiten, aber weniger im Vergleich zu einem Mädchen, das diese beiden Service anbietet (oft automatisch in ihrer Grundspende enthalten).

Mehr Incalls als Outcalls

Wenn Du ein Escort Girl bist, das Outcalls (Haus-Hotel Besuche) gegenüber Incalls (der Gast trifft Dich bei Dir) bevorzugt, beachte, dass in der Schweiz (insbesondere seit März 2020) 90% Deiner Termine Incalls sind. Die überwiegende Mehrheit der Kunden, die unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, sind verheiratete Männer und / oder möchten sehr diskret bleiben. Daher werden sie lieber zu Dir kommen.

Wenn Du dauerhaft in der Schweiz lebst und Dein Zeitplan flexibel ist, kannst Du Outcalls in Betracht ziehen (Anfragen werden noch selten sein).

Wenn Du ein Touring-Escort bist, denke daran, dass Incalls in der Schweiz am besten funktionieren. Normalerweise sind Frauen mindestens eine Woche in derselben Stadt verfügbar (nur 2-3 Tage sind leider viel zu kurz) und wechseln dann den Ort.

Zum Schluss

Wie Du sicher verstanden hast, hat sich der Escort-Markt in der Schweiz in den letzten 10 Jahren stark verändert und ist nicht so einfach, wie Du vielleicht dachtest. Andererseits ist es immer noch ein solider und stabiler Markt. Wenn Du bereit bist, es auszuprobieren und hartnäckig dran zu bleiben, wirst Du schnell feststellen, dass Schweizer Gentlemen zu den besten Escort-Kunden in Europa gehören! 🙂

Janet für TheVelvetRooms 

Elena in Opfikon
Visit Elena's Profile
The Velvet Rooms