19 / 05 / 2021
9 Minuten Lesen

Sugar Daddies und Sugar Babies: Ist das Prostitution? 

Was ist ein Sugar Baby / Sugar Daddy Date?

Es ist ein englischer Begriff, der eine Beziehung bezeichnet, in der ein Mann mit einem großen finanziellen Kapital einer Frau, die viel jünger ist als er, Geld und / oder Güter anbietet. Die Frau wird "Sugar Baby" genannt und bietet im Gegenzug für alle Vorteile, die ein "Sugar Daddy" mit sich bringt, Zuneigung, Aufmerksamkeit, Gesellschaft und natürlich Sex.

In vielen Ländern ist Prostitution verboten. Diese Form des einvernehmlichen Datings ist ein Mittel zur Entkriminalisierung der bezahlten Beziehung.

Auf der Grundlage dieses besonderen Anliegens haben sich spezialisierte Dating-Seiten gebildet. Sie versuchten, ein wohlhabendes Publikum (die Nachfrage) mit einem jungen und gebildeten Publikum (das Angebot) in Kontakt zu bringen, um die entgeltliche Beziehung zu gestalten und gleichzeitig sicherzustellen, dass sie entkriminalisiert wird. Tatsächlich scheint ein Sugar Daddy alle Codes der Prostitution zu erfüllen: Er gönnt sich tatsächlich die Gesellschaft einer jungen Frau, die er für ihre Dienste bezahlt.

Das typische Profil eines Sugar Babys

Das Sugar Baby befindet sich nicht in einer Sackgasse, sie wird nicht als Opfer dargestellt. Sie ist in der Regel zwischen 18 und 30 Jahre alt, Studentin oder steht gerade im Berufsleben. Sie entscheidet sich in der Regel zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben dafür, ihre Zeit - und bei entsprechender Neigung auch mehr - einem Mann zu schenken, der ihr das tägliche Leben in finanzieller Hinsicht erleichtert oder es ihr ermöglicht, ein Projekt durchzuführen. Das Zielpublikum ist offensichtlich die Studentengemeinde, die voll von jungen Frauen in der Blüte ihres Lebens und voller Potenzial ist, deren Finanzen aber oft problematisch sind.

Sie werden sich daher eher für die Unterhaltung eines reifen Mannes entscheiden, als in einem Supermarkt, in einem Geschäft, in einem Restaurant oder bei McDonald's zu arbeiten.

Potenzielle Sugar Babies sind sich ihres Sex-Appeals und ihrer intellektuellen Qualitäten bewusst und wollen davon profitieren: Statt ihr Studium durch Abend- und Wochenendarbeit für ein geringes Gehalt zu finanzieren, stocken sie ihr Monatseinkommen auf, indem sie einen wohlhabenden Mann in ein Restaurant begleiten und sich von ihm mit Geschenken überhäufen und in den Urlaub mitnehmen lassen. Manche wollen nur Studium und Luxus verbinden, andere sehen es als reinen Job, der das Abendessen und eventuell die Miete bezahlt.

Das typische Profil eines Sugar Daddys

Ein Sugar Daddy ist ein einflussreicher Mann, er hat eine sehr gute finanzielle Situation und ein interessantes Netzwerk an Kontakten. Diese Männer sind in der Regel mindestens 45 Jahre alt und haben viel Lebenserfahrung. Und das ist es, was junge Sugar Babies anzieht: Ein erfolgreicher, reifer Mann, der bereit ist, eine junge Frau zu unterstützen, damit er keine Zeit in Beziehungen verschwendet, die ihn ins Nirgendwo führen.

Für diese Männer heißt Zeit mit hübschen Frauen zu verbringen, den Respekt und die Bewunderung zu bekommen, die sie von jungen Frauen möchten, die wiederum etwas im Leben lernen wollen. Diese Männer fühlen sich plötzlich zehn Jahre jünger, wenn sie ein attraktives Sugar Baby an ihrer Seite haben.

Sugar Daddies sind finanziell gut situierte (aber nicht alle sind reich, wie man meinen könnte) und etablierte Männer, die manchmal bereits Frau und Kinder haben, deren hektisches Leben aber die Flamme in ihrer Ehe zum Erlöschen gebracht hat. Unabhängig davon werden ihre Familien immer an erster Stelle stehen. Das Sugar Baby versteht, dass sie seine Frau und Kinder nicht ersetzen wird, aber sie lässt sich gerne verwöhnen und teilt ihre freie Zeit im Austausch für etwas materiellen Komfort. Beide Parteien bekommen also das, wonach sie suchen.

Sugar-Dating: Eine einvernehmliche Beziehung

Diese Art von Date kann ein paar Monate oder mehrere Jahre dauern. Das Ziel dieser Beziehung ist ein gegenseitiger Austausch zwischen zwei Menschen - und wie in einer normalen Beziehung: Jeder findet sein Glück. Natürlich ist es ein gegenseitiges Einverständnis: Die Beziehung geht nicht ohne die Zustimmung der anderen Hälfte. Dieser Aspekt muss beachtet werden, was in der breiten Bevölkerung sehr oft übersehen wird.

Handelt es sich bei Sugar Babies um eine moderne Form der Prostitution?

Meiner Meinung nach ist ein Sugar Baby zu sein, nicht wirklich ist wie eine klassische Beziehung zu haben. Man lässt sich nur wegen der finanziellen Belohnung auf die Beziehung ein, und es ist keine normale Beziehung. 99% der Sugar-Beziehungen beinhalten Sex. Daher ist die Grenze zwischen Sugar Baby und Escortdame sehr dünn. Sugar Babies spielen einfach das lange Spiel mit weniger Kunden...Sugar Babies tauschen Zeit, Gesellschaft und sehr wahrscheinlich auch sexuelle Dienstleistungen gegen Geld.

Sugar Daddies erwarten oft ein Maß an Zeit und Aufmerksamkeit, für das ein Profi Hunderte von Franken verlangen würde. Sie könnten zum Beispiel einen Fußfetisch haben und wollen, dass eine Dame einmal pro Woche bei ihnen zu Hause auftaucht, damit sie stundenlang mit den Füßen der Dame spielen können, und sie geben ihr 100 CHF. Sie denken vielleicht, dass 100 CHF, damit jemand Ihre Füße berührt, nicht schlecht sind, aber es ist viel mehr wert als das. Eine professionelle Escortdame, die Haus-Hotel/Besuchen anbietet, verlangt irgendwo zwischen 300 CHF und 450 CHF pro Stunde.

Das Stigma rund um Prostitution bedeutet, dass Menschen sich von dem Begriff distanzieren - selbst wenn sie Dinge tun, die unter den Begriff fallen. Männer wollen nicht als "der Typ" gesehen werden, der für Sex bezahlen muss, und Frauen wollen sich nicht als Sexarbeiterinnen sehen.

Aber ich glaube, es ist eine moderne Form der Sexarbeit. Ich glaube nicht, dass es wirklich einen Unterschied gibt. Auch wenn Sugar Babies und Sugar Daddies selten direkt Sex gegen Geld tauschen.

Sugar Babies müssen sich ermächtigt fühlen, über Geld zu sprechen, was sie im Vorfeld selten tun. Wenn diese Männer nichts über eine Vereinbarung oder Bezahlung erwähnen, muss die Frau in der Lage sein, genug zu wissen, um das Thema anzusprechen. Sonst wird sie nur Zeit mit ihm verbringen und am Ende nichts davon bekommen.

Erwägen Sie, ein Escort-Girl oder ein Sugar Baby zu werden?

Ein Sugar Baby zu werden ist beliebt, besonders in Ländern, in denen Prostitution illegal ist. Es ist auch für viele Frauen (denen das Wort "Prostitution" oft unangenehm ist) eine getarnte Art, Geld/Geschenke für sexuelle Dienstleistungen zu tauschen.

Die Frau, die sich nicht traut oder Angst hat, als Escort zu arbeiten, wird sich lieber einen Sugar Daddy suchen. Es ist diskreter, und sie kann sogar zwei Sugar Daddies gleichzeitig haben. Je nach Art des Verhältnisses kann eine Frau, die ihren Sugar Daddy ein- bis zweimal pro Woche für ein paar Stunden oder Halbtage sieht, mit einer Honorierung zwischen 1000 und 5000 CHF pro Monat rechnen. Sehr angenehm, wenn man eine junge Studentin ist. Oft unerfahren und naiv, lassen sich diese jungen Frauen oft von ein bisschen Geld einschüchtern und manche Sugar Daddies wissen das auszunutzen ... Sex wird bei einem Sugar Daddy so gut wie erwartet. Viele junge Frauen denken, dass es nicht so ist, aber mal ehrlich, warum sollte dir jemand einfach so eine Menge Zeug umsonst geben?

Meine Tipps für die Frauen, die erwägen, ein Sugar Baby zu werden:

* Gib deine wahre Identität nicht sofort an deinen Sugar Daddy heraus.

* Benutze immer ein Kondom - lass dich von deinem Sugar Daddy nicht vom Gegenteil überzeugen, egal wie viel er dir anbietet.

* Gib niemals dein eigenes Geld aus.

* Wenn du weisst, dass es mit Sex enden wird, verlange dann eine Vorauszahlung.

* Stell sicher, dass eine Person deines Vertrauens weiß, wo du bist, wenn du bei einem Sugar Date bist.

Das Escort Girl ist, im Gegensatz zum Sugar Baby, ein Profi (obwohl sich immer mehr professionelle Escorts dem Sugar-Dating zuwenden) und sie ist viel weniger naiv und hat viel mehr Erfahrung. Sie tauscht ihre Zeit gegen Geld und ihre Preise sind fix (in der Schweiz zwischen CHF 250 und 400 CHF pro Stunde). Sie trifft sich mit mehreren Kunden an einem Tag und ihr Einkommen ist zwei- bis dreimal so hoch wie das von einem Sugar Baby. Ihre Preise sind ziemlich klar im Voraus und der Freier weiss sicher, dass er eine sexuelle Leistung haben wird. Bei einem Escort gibt es vielleicht das Gefühl, dass es nur ums Geld geht... es sei denn, man findet eine, die einen echten GFE-Service anbietet. In diesem Fall wird man selten das Gefühl haben, auf einem Transaktionsdate zu sein.

Ich würde sagen, dass die zwei größten Unterschiede zwischen Escort Girls und Sugar Babies sind:

* Zeit. Ein Sugar Baby verbringt viel mehr Zeit außerhalb des Schlafzimmers mit ihrem Sugar Daddy. Es sieht ein bisschen wie ein normales Date aus, nur mit einem Taschengeld/Geschenken. Escortdamen gehen auch auf nicht-sexuelle "Dates" mit Freiern, aber diese sind weniger üblich.

* Bezahlung. Ein Sugar Baby kann viele Geschenke erhalten, oder ein wöchentliches/monatliches Geldgeschenk. Eine Escortdame wird für ihre Zeit und ihre Dienste bezahlt, die einen klaren Anfang und Ende haben.

Das Sugar Baby: Sie braucht ein wenig finanzielle Hilfe und bevorzugt es, sich mit einem einzelnen Mann (maximal zwei) regelmäßig zu treffen, um ihr Studium fortzusetzen oder ihren Job als Angestelltin zu ergänzen. Die Zeit, die sie mit ihrem Sugar Daddy verbringt, wird nicht mitgezählt. Das Geldgeschenk, das sie bekommt, ist ein finanzieller Ausgleich für die Zeit, die sie mit ihm verbringt.

Das Escort Girl: Ob Vollzeit oder Teilzeit, es ist ein Job und der muss lukrativ sein. Sie bietet ihre kostenpflichtigen Dienste auf professionelle Weise und in einem oft strengeren Rahmen an. Die Zeit, die sie mit ihrem Kunden verbringt, wird gezählt. Die Entlohnung, die sie erhält, ist ein Gehalt.

Diese Alternativen stellen beide eine Form der Prostitution dar, seien wir ehrlich!

Sollten Sie ein Escort Girl oder ein Sugar Baby daten?

Ist es besser, ein Escort Girl zu treffen oder ein Sugar Baby zu haben? Eine knifflige Frage, die meiner Meinung nach von der Art der Beziehung abhängt, die Sie anstreben.

Wenn ich ein Mann wäre, würde ich mich in diesem Fall mit einem Sugar Baby treffen:

Ich möchte eine dauerhafte Beziehung mit nur einer Frau, ich habe ein begrenztes Budget. Ich suche nach einer Beziehung, die sich zu einer echten romantischen Beziehung entwickeln könnte. Der negative Punkt: Ich könnte mich in mein Sugar Baby verlieben ohne, dass es sich auf Gegenseitigkeit beruht oder umgekehrt. Sie könnte mehr Geld / Geschenke wollen, als ich ihr bieten kann. Sie könnte mich öfter (oder weniger oft) sehen wollen als vereinbart. Sie könnte einen anderen Sugar Daddy haben, während ich eine exklusive Beziehung möchte. Meine Nähe zu ihr könnte meine Ehe gefährden, wenn ich nicht den nötigen Abstand zwischen uns herstellen kann / will.

Wenn ich ein Mann wäre, würde ich mich in diesem Fall mit einem Escort Girl treffen:

Ich möchte intime und sexuelle Beziehungen haben, ohne Zeit und Geld zu verschwenden und eine gewisse Anonymität wahren; auch wenn mich das mehr kostet als ein Date mit einem Sugar Baby. Ich werde auf jeden Fall verschiedene Escorts treffen, um eine emotionale Bindung zu vermeiden. Ich möchte mich nicht unbedingt in der Öffentlichkeit mit einer anderen Frau exponieren (besonders wenn ich eine Familie habe). Wenn ich bestimmte Fantasien habe, weiß ich, dass ich sie mit einer Escortdame (die eine professionelle Anbieterin ist) befriedigen kann, was nicht immer möglich ist mit einem Sugar Baby.

Und Sie, meine Herren? Lieber mit einem Sugar Baby oder mit einer Escortdame? ;-)

Janet für TheVelvetRooms 

Mehr entdecken

Tipps für  Escort Girls : Lohnt es sich wirklich, Touring Girl zu sein?

Tipps für Escort Girls : Lohnt es sich wirklich, Touring Girl zu sein?

  „Escort auf Tour“, „Touring Escort“ oder „Traveling Ladies“, so nennt man jene Escort Girls, die sich entscheiden, von Zeit zu Zeit (oder manchmal sogar sehr regelmässig) die Stadt, in der sie arbeiten als Escort Girl, zu verla... Continue Reading

Escort Frauen : Wer sind ihre Lieblingskunden?

Escort Frauen : Wer sind ihre Lieblingskunden?

  Sicherlich haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Sie die Chancen erhöhen können, dass die Begegnung mit Escort Frauen zu einem besonderen Moment für Sie und für sie wird. Denn Termine mit Escort Frauen ist vor allem eine Verabredung mit Fraue... Continue Reading

Asexuell : was ist das genau ?

Asexuell : was ist das genau ?

Wussten Sie, dass 1% der Weltbevölkerung asexuell ist? Asexualität ist das mangelnde Interesse an Sex. Und laut AktivistA, der Verein für Sichtbarmachung des Asexuellen Spektrums, sind nicht weniger als 86% der Asexuellen junge Menschen unter 30 Jahren. Die Frauen wären vi... Continue Reading

The Velvet Rooms - Das Erotikportal in der Schweiz

The Velvet Rooms beitreten

Werden Sie Teil der selbständigen Escort-Webseite Nr. 1 der Schweiz

WENIGE DINGE KÖNNEN SICH MIT DER AUFREGUNG EINER NEUEN SEXUELLEN BEGEGNUNG VERGLEICHEN. MIT SELBSTÄNGIGEN ESCORT-GIRLS IN DER SCHWEIZ, BRINGEN WIR IHNEN JEDES MAL, WENN SIE UNS BESUCHEN, EINE NEUE ERFREULICHKEIT. UNSERE PRIVATEN ESCORT-GIRLS, SCHÖNEN TRANS-ESCORTS UND SINNLICHEN MASSEURINNEN-BEGLEITERINNEN SIND ALLES UNABHÄNGIGE DIENSTLEISTUNGSANBIETERINNEN IN DER SCHWEIZ. JEDE VON IHNEN HAT EINE GESCHICHTE ZU ERZÄHLEN, EIN ABENTEUER, DAS SIE MIT IHNEN ERLEBEN WERDEN!